Inneres Kind

    Das Kind, das Du einmal warst, ist noch sehr lebendig!

 

 

 

Was, wenn der Himmel bereits mitten unter uns ist?

 

Ich höre schon die Frage, die auch ich vor Jahren selbst gestellt habe:

Und warum erkenne ich ihn nicht????

Antwort: Du musst das, was Du gelernt hast VERLERNEN!!! Soll heißen:

Wir haben gelernt, dass die Welt nun mal hart und ungerecht ist, dass wir bloß nicht rumfantasieren und "kostbare" Zeit verplempern sollen! Dass wir was "ANSTÄNDIGES" machen sollen und uns immer anstrengen müssen, wenn wir "was erreichen" wollen! Wir haben gelernt, dass die Konkurrenz groß ist und wir uns ranhalten müssen um mitzukommen! Wir haben auch gelernt, dass jeder seine "gerechte Strafe" verdient hat, der sich hier nicht an die Regeln hält! Wenn wir brav und angepasst sind, mögen uns alle und wenn nicht, "dann Gnade Dir Gott"!!! Eigene Wege? Quatsch! Wir haben eben gelernt, dass solche Gedanken Scheißhausgedanken sind! Ich könnte ewig so weitermachen... DOCH: Wir haben das ganze gelernte Zeug auch noch selber übernommen!

So, und jetzt stellt Euch mal das Kind vor, das Ihr einmal wart. Würdet Ihr ihm tatsächlich das alles zumuten? Wenn nicht, dann sagt es ihm und lehrt es, dass es glücklich sein darf und helft ihm genau DABEI!!! Seid freundlich zu diesem Kind! Ermuntert es, tröstet es und baut ein Vertrauensverhältnis zu ihm auf! Dafür ist es nie zu spät! Jede Zeit ist die richtige Zeit! Flüstert ihm Eure Liebe ins Ohr! Lacht mit ihm! Ihr wisst doch noch, was es immer schon lustig fand! Wenn einer den anderen "Arschloch" schimpft, dann gibt er ja auch nur das weiter, was er gelernt und übernommen hat! Das Kind, das er oder sie einmal war, ist sauer! Es konnte sich einfach nie wirklich Gehör verschaffen und versucht es nun auf diese Weise, weil immer noch niemand da ist, der ihm wirklich zuhört! Und der es endlich aus den ewig ollen Kamellen erlöst! Vielleicht denkt Ihr jetzt, dass das albern sei. Macht nix, hab ich auch mal gedacht! Auf jeden Fall lohnt es sich, liebevoll mit sich selbst umzugehen. Auch wenn wir noch so sehr glauben, dass der oder die Andere Schuld daran sei, dass es uns schlecht geht, letztendlich können wir uns nur selbst verletzen! Vielleicht befreit es uns ja für einen Moment,  den Anderen "Arschloch" zu nennen oder Hasstiraden zu schüren, doch der Schein trügt! Wenn wir wir gaaaaaaaaaanz ehrlich sind, dann sind wir damit nicht glücklich! Wir drehen durch, weil das Kind in uns durchdreht! Also lasst uns diesen unseren inneren Kindern die Schönheit der Welt zeigen und es mit unserer Liebe satt machen! Ich habe noch nie einen satten (glücklichen) Menschen getroffen, der durchdreht! :)

 

Wenn Du bereit bist, das Verlernte zu lernen - nämlich Gefühle zu erlauben, die Du Dir verboten hast zu fühlen, weil Du gelernt hast, Dich "gefälligst" zusammenzureißen, Dich bloß nicht so anzustellen, dann helfe ich Dir gerne dabei, Schritt für Schritt DEINEN Weg der inneren Zufriedenheit und Wertschätzung zu gehen! Dein Leben wird liebevoller! Deine Partnerschaft findet Erfüllung und der Druck wird weniger und weniger! Wenn Dein inneres Kind glücklich ist, dann bist DU glücklich! Der einzige Mensch, der für das Glück des Kindes, das Du einmal warst, sorgen kann, bist DU! 

Und weil ich selbst diesen Weg gegangen bin, ist es mir sozusagen ein himmlisches Vergnügen, Dich zu begleiten, solange, bis Du alleine weitergehen kannst!